BREMSKLÖTZE LÖSEN: SELBSTZWEIFEL UND PERFEKTIONISMUS

So oft hören wir von den Menschen in unserem Joblovers-Universum, wie sehr sie ihre Selbstzweifel beschäftigen. Vor ein paar Tagen habe ich in einem Buch gestöbert, das mein Mann gerade liest, und bin dabei über eine überraschend inspirierende Aussage gestolpert. Sie hat mich dazu motiviert, ein paar ganz persönliche Gedanken zum Thema mit euch zu teilen.

Ich war mal gefühlt eine der krassesten Selbstzweiflerinnen und Perfektionistinnen auf diesem Planeten. Ich bin Hochsensibel, eher introvertiert, ich bin doppelter Schütze im Sternzeichen und meine Lebenszahl ist ebenfalls eine verstärkte Doppelzahl mit der 30/3. Wenn man solchen Konzepten glaubt, dann haben sie alle eine Challenge gemeinsam: Die Überwindung besonders ausgeprägter Selbstzweifel auf dem Weg zur Erfüllung. Ich würde mal sagen, das hat sich bei mir in der Vergangenheit bestätigt.

Diese Zweifel weitestgehend zu überwinden war und ist kein Spaziergang, aber die simpelste Wahrheit, die ich für mich persönlich bis jetzt in dieser Lebensschule gefunden habe, beschreibt folgende Aussage aus besagtem Buch sehr gut:

«The problem with the self-esteem movement is that it measured self-esteem by how positively people felt about themselves. But a true and accurate measurement of one’s self-worth is how people feel about the negative aspects of themselves.”

– Mark Manson; The Subtle Art of Not Giving a F*ck

Das dahinterstehende Mindset: Sie sollen dich lieben, W E I L du bist wie du bist und nicht, O B W O H L du so bist, wie du bist.

Genauso wie wir nicht aufhören können zu atmen, können wir auch nicht aufhören zu denken. Und wer denkt, der zweifelt. Das ist völlig normal. Eine Studie belegt sogar, dass 89,9% aller Deutschen an sich selbst zweifeln.

Meiner Beobachtung nach stecken hauptsächlich drei Dinge hinter Selbstzweifeln:

  1. Der Glaube, eine bestimmte Sache nicht zu verdienen (= wenig Selbst-Liebe, Selbst-Akzeptanz, Selbst-Wert)
  2. Die Angst, mit einer bestimmten Situation nicht fertig werden zu können (= wenig Selbst-Vertrauen, Selbst-Bewusstsein)
  3. Die Erwartung, ein bestimmtes Ergebnis erzielen zu müssen (= Perfektionismus)

Und darin stecken auch schon die universellen Schlüssel: Akzeptanz, Liebe und Vertrauen. Die Akzeptanz der eigenen Person ist der erste Schritt, Akzeptanz durch andere zu erlangen. Wer sich selbst lieben kann, ist sich seiner selbst bewusst, vertraut sich selbst automatisch, gewinnt dadurch Selbstsicherheit, Gelassenheit und somit auch Vertrauen in Andere und ins Leben.

Zum Bremsklotz des Perfektionismus habe ich für mich in der Philosophie des Zen viele hilfreiche Antworten gefunden. Ein Zen-Mönch betrachtet alles und jeden Moment mit einem Anfängergeist. Es ist ok, nicht überall der Beste zu sein, nicht alles perfekt zu machen und nicht alles zu wissen. Tatsächlich bringt es sogar einige coole Vorteile mit sich, Anfänger zu sein:

  • Anfänger müssen nichts beweisen
  • Anfänger haben Verständnis für andere Anfänger
  • Anfänger lernen schneller dazu
  • Anfänger haben die Freiheit, Neues zu entdecken
  • Anfänger scheitern, und sind dadurch erfolgreicher
  • Die Erwartungen an Anfänger sind niedriger
  • Ein Anfängergeist gibt dir die Chance, deine Bestimmung zu finden

Wir haben früher auch bei JOBLOVERS unendlich oft das Starten bestimmter Projekte aufgeschoben, weil wir sie noch nicht bemerkenswert genug fanden. Weil wir dachten, wir sind noch nicht ready oder gut genug, weil wir noch weiter daran feilen wollten.

Wahrscheinlich hörst du es nicht zum ersten Mal von uns, aber diese Botschaft liegt uns echt am Herzen:

Es geht vor allen Dingen ums Starten. Besser wird man im Prozess automatisch.

Mach den Anfänger zum besten Freund deines inneren Kritikers, dem Zweifler und Perfektionisten. Ein Anfänger zweifelt wenig, denn er geniesst den Zustand des Nicht-Wissens, weil er weiss, dass er mit jeder Erfahrung dazulernt :-).

Wo löst du einen Bremsklotz und nimmst dir vor, von nun an mit Vollgas und Freude eine Anfängerin zu sein?

Alles Liebe,
Nadine

By |2019-07-29T15:54:12+00:00Juli 29th, 2019|Blog|